Excel–Kastendiagramm

In Excel 2016 gibt es als neuen Diagrammtyp das Kastendiagramm. Damit werden aus einer Reihe von Zahlen automatisch Minimum, Maximum, Mittelwert, Median und das erste und dritte Quartil dargestellt. In meiner Liste sind die notwendigen Berechnung der Deutlichkeit halber neben die Liste geschrieben – benötigt werden diese Zwischenschritte nicht! Das Kastendiagramm macht das alles ganz alleine.

21.05.2019_0002Gegeben ist eine Liste von Werten mit einem Minimum von 80, einem Maximum von 210 und einem Mittelwert von 154,13.

Der Wert der bei einer Sortierung genau in der Mitte liegt, ist der Median – hier 160. Er steht bei mir in Zelle A13, elf Zahlen liegen darüber, elf darunter.

Dann werden das erste und dritte Quartil gebraucht. Das erste Quartil ist der Median der ersten Hälfte – ich berechne also den Median von A2 bis A12. Genauso ist das dritte Quartil der Median der zweiten Hälfte – der Median von A14 bis A24.

Ob der Median mitberechnet wird oder nicht ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Ich habe die Zelle A13 nicht mitberechnet. Im Kastendiagramm gibt es eine Option “inklusive Median” bzw. “exklusive Median”.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Kastendiagramm verwendet diese Werte, wir müssen sie nicht berechnen. Es hilft aber, sich die notwendigen Werte zu veranschaulichen, damit man versteht, was man da eigentlich darstellt.

21.05.2019_0004Von A2 bis A24 stehen meine Werte, ich habe sie markiert und dann mit “Einfügen | Statistikdiagramme | Kastengrafik” das Diagramm erstellt.

 

 

 

So sieht das Diagramm dann aus:

  1. Minimum (80)
  2. Maximum (210)
  3. Median (160)
  4. Mittelwert (154,1304348
  5. Erstes Quartil (120)
  6. Drittes Quartil (190)

21.05.2019_0003

Einstellungen für die Datenreihe können Sie machen, indem Sie die Linien im Diagramm mit rechts anklicken und “Datenreihe formatieren” wählen.

21.05.2019_0005Die Abstandsbreite bestimmt, wie breit die Grafik wird. Je kleiner Sie den Wert einstellen, desto breiter wird der Kasten.

Innere Punkte anzeigen führt dazu, dass jeder einzelne Wert aus der Liste als Punkt angezeigt wird.

Ausreißerpunkte sieht man nicht, weil die Spannweite vom niedrigsten bis zum höchsten Wert bereits durch die Box und die Whisker (das sind die “Antennen” oben und unten) abgedeckt wird.

Mittelwertmarkierung ist das X in der Mitte mit dem Mittelwert. Eine Mittelwertlinie ist nur sichtbar, wenn man mehrere Kastendiagramme nebeneinander hat.

Dass bei der Quartilberechnung der Median der Gesamtwert berücksichtigt wird, stellen Sie mit “inklusive Median” ein. Ich habe das im Beispiel oben nicht gemacht und die Zelle A13 außen vor gelassen. Wenn ich für die beiden Quartile den Median mitsamt Zelle A13 berechne, verschieben sich meine Quartile (125 und 185 statt 120 und 190).

 

 

 

Ein Ausreißerpunkt wird dargestellt, wenn ein Wert weit entfernt von der Masse der übrigen Punkte liegt:

21.05.2019_0006

Hier ist ein Wert “30”, während alle übrigen Werte über 100 liegen.

In diesem Beispiel sehen Sie den Vergleich von Teilnehmern aus drei Kursen A10, A11 und A12. Alle Teilnehmer haben drei Prüfungen abgelegt. Die Verteilung ist in Kurs A10 homogener als in Kurs A12. Die Werte liegen dichter beieinander, die Streuung ist geringer. Die Punktzahl ist insgesamt höher. Bei Kurs A12 ist die Streuung sehr viel größer und Durchschnitt geringer.

21.05.2019_0007

Eingezeichnet ist auch die Mittelwertlinie für Prüfung B (orange).

Die Beispielarbeitsmappe mit allen Diagrammen und Beispieldaten können Sie sich herunterladen: Kastendiagramm

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s